Moral als Zeichen der Schwäche.

(2/2016 A.D.)
============

“Die letzte Waffe des wehrlosen ist über Moral zu sprechen.” – B.F.

Das Moral jetzt immer ein Zeichen der Schwäche ist möchte ich
nicht kategorisch behaupten aber die Entfernung der beiden
Dinge ist vermutlich geringer als wir vielerorts denken.
S.Freud sagte einmal das der Witz die letzte Waffe des
wehrlosen ist und nicht ganz unähnlich ist es mit der Moral.

Bin ich einem übermächtigen Gegner ausgeliefert bleibt mir nur
mehr an seine Moral zu appellieren damit er nicht willkürlich
tut was in seiner Macht steht. Alternativ kann ich noch einen
Witz machen, klar. Vielleicht ist es aber der letzten Witz den
ich mache. Besser vor dem Abgang lieber nochmal über Moral
reden. Übers reden kummand’ Leut zam, sagt man. Und immerhin
können sie sich ja dann auch noch als Sklave anbieten.

Nehmen wir einmal an es gäbe eine Organisation der es möglich
ist Menschen zu entführen[1] und sie an mehr oder weniger
geheimen Orten zu foltern[2]. Sicher würden hier viele Menschen
sagen das ist unmoralisch. Dennoch passiert es. Warum?
Ganz einfach. Aufgrund der Machtverhältnisse.

Nicht nur der Schwache versucht die Moral zu seinem Gunsten
einzusetzen. Nein, auch der/die Machthungrige profitiert vom
Einsatz der Moral und zwar genau dann wenn sich ein anderer
genötigt fühlt moralischen Verhaltensweisen nachzukommen und
damit vielleicht sogar einen Nachteil in Kauf nimmt. Das moralisch
Gute ist eben selten auch das Erfolgreiche. [Der reziproke
Altruismus
wurde in meine Überlegungen mit einbezogen.]

Kleines Gedankenexperiment. Sagen wir sie wären ein wenig
Machtbesessen und Moral wäre ihnen eher ein Fremdwort.
In welcher Umgebung wären sie erfolgreicher? In einer Umgebung
wo alle moralisch wie sie ticken? Oder. In einer wo viele Abstriche
machen das durchzusetzen was sie können nur um einer
gewissen Moral, an die sie glauben, gerecht zu werden? Welche
Firma wird in unserem System wirtschaftlich erfolgreicher sein?
Eine die auf Sklavenarbeit gänzlich verzichtet oder eine die, sofern
sie die Möglichkeit hat, Sklavenarbeit zu ihren Gunsten nützt?[3][4]
Welche Firma wird die andere schlussendlich verdrängen?

Sehen sie, der Ausgang eines wie oben beschriebenen
Experiments wäre recht klar. Ich glaube es nur, aber zu
moralisieren bringt den Machtbesessenen mindestens genauso
viel wie den Umgänglichen. Wenn ich als Machtbesessener mit
dem moralisieren auch nur ein wenig Erfolg habe schaffe ich für
meine Machtinteressen, tendenziöser, eine Umgebung in der sich
meine Machtinteressen besser entfalten können. Die effektivste
Möglichkeit dem entgegen zu wirken ist wohl “unmoralisches”
Verhalten selbstbewusst zu sanktionieren. Das ist nicht immer
möglich aber wenn man es kann sollte man es in kluger
Verhältnismäßigkeit bewerkstelligen.

Beispiele:
————
Wenn ich der ganzen Welt erzähle “Think global act local”
ist das eine gute Strategie wenn ich in Wahrheit egoistisch
bin und mein Leitsatz “Think local act global” ist. Gesichtet
z.B beim deutschen Nationalsozialismus. Hitler und seine
Schergen dachten an ihren nationalen Vorteil steckten dafür
aber die halbe Welt in Brand.

Wenn sie Wein gut finden erzählen sie allen das sie Wasser
statt Wein trinken sollen – ihnen wird folglich mehr von deren
Wein bleiben.

Wenn sie Geld gut finden erzählen sie allen das Geld nur
das Seelenheil verhindert. Wenn das Gegenüber tatsächlich
glaubt es gäbe eine Seele bleibt ihnen mehr – von seinem Geld.

Weiter. Ein/e Manager*in hat überhaupt nicht die Aufgabe über
die reine Nützlichkeit hinaus moralisch gut zu entscheiden.
Das ist schlicht und ergreifend überhaupt nicht sein/ihr Job.

Wie bringen wir aber nun moralisches handeln in die freie
Marktwirtschaft? Gesetze. Sonst ist eine, zumindest für den
Betrachter, anständige Moral in einer freien Marktwirtschaft
eine reine Illusion.

Bin mit meinen Überlegungen noch nicht ganz durch aber
hoffentlich hilft dieser Text mir ein wenig dabei. Ich bin alles im
allem zuversichtlich. Zuversichtlich weil ich ein sehr romantischer
Mensch bin und Moral so wunderbar romantisch zu sein scheint. :*

[1] http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/4906397/MassenEntfuehrung-durch-ISMiliz-in-Syrien

[2] http://www.spiegel.de/politik/ausland/cia-entfuehrung-protokoll-eines-martyriums-a-472459.html

[3] http://www.ci-romero.de/presse_studie_diebstahl/

[4] http://www.globalslaveryindex.org/

— End-of-Topic —